Erst vor wenigen Wochen startete mit WolframAlpha einer der ersten Suchmaschinen, mit der man logische Suchergebnisse erhoffen konnte. Google, als Spitzenreiter im Bereich der Suchmaschinen, konnte sich das natürlich nicht gefallen lassen und startete soeben Google Squared.Natürlich darf man nicht vergessen, das solch ein Suchalgorithmus, der komplexe Aufgabenstellungen verarbeiten kann, in einer Woche realisiert ist. Google begann natürlich Wochen vor dem Start von WolframAlpha mit der Entwicklung und kann nicht als Nachmache bezeichnet werden. Das eben ein logischer Schritt in der Suchmaschinenentwicklung.

Der erste visuelle Eindruck ist der gleiche, wie er von vielen Google-Diensten gewohnt ist: weißer Hintergrund, Google-Logo, Eingabefeld und wenige weiterführende Links, niemals verspieltes Design oder komplexe Animationen.

Versuch 1: Katastrophe

Bei einem ersten Test mit dem Suchbegriff „Mercedes“ offenbart sich zugleich Erstaunen wie Ernüchterung. Google Squared erkennt sehr gut, welche Spalten relevant für das jeweilige Thema sind: Name, Bild, Beschreibung, Getriebe, Motor, Preis, Debut, usw. Doch der Inhalt dieser Spalten, ist bis auf die ersten drei, ich will es mit „sehr schlecht“ umschreiben ;-). Entweder werden falsche oder erst gar keine Angaben gemacht. Hier zeigt sich eindrucksvoll der frühe Stand der Entwicklung.

Versuch 2: keine Besserung

Ein weiterer Versuch verdeutlicht dieses Bild. Mit dem Suchbegriff „Deutschland/Germany“ kann die Suche auch nicht wirklich umgehen. Die Spaltennamen sind meistens auch wieder korrekt gewählt, jedoch ist es im vorliegenden Beispiel so, dass hauptsächlich Städte und Bundesländer aufgeführt werden, jedoch in keiner erkennbaren Struktur.

Versuch 3: Erlösung

Eine erste Erlösung verspricht sich mit dem Begriff „Planet“, der Grund hierfür: Dafür scheint die Suche wohl gemacht zu sein. Für Dinge, die sich in einen tabellarischen Aufbau packen lassen und sich aus konkreten Fakten zusammenbauen. So werden alle bekannten Planeten mit Bild, Beschreibung, Dichte, Perihel(Sonnennähe), Inklination(Magnetismus) und weiteren, belieb erweiterbaren, Tabellen dargestellt und lässt sich schön ansehen.

Fazit

Im jetzigen Entwicklungsreview ist Google Squared nichts weiter als eine aufgesetzte Suchmaske auf das normale Google, welches die Ergebnisse in tabellarischer Form anordnet und vergebens versucht zu den Items passende Eigenschaften/Inhalte zu finden. Im jetzigen Zustand für die meisten Suchen also unbrauchbar, leider. WolframAlpha versucht das auf eine etwas andere Art jedoch gekonnt umzusetzen, trotz seines ebenso frühen Entwicklungsstandes.

Video